Seitenanfang
Anzeige
In diesen Stahl- und Kunststoffschutzrohren werden künftig die Versorgungsleitungen unter den Bahngleisen zwischen der Sander Bahnhofstraße und der nach Cäciliengroden führenden Deichstraße liegen.     Foto:    Lehmann
In diesen Stahl- und Kunststoffschutzrohren werden künftig die Versorgungsleitungen unter den Bahngleisen zwischen der Sander Bahnhofstraße und der nach Cäciliengroden führenden Deichstraße liegen. Foto: Lehmann

8.11.19

Erste Rohre für den neuen Bahnhofstunnel in Sande

Bevor es losgeht, müssen zunächst Versorgungsleitungen gelegt werden.

 

Sande/ml - Bevor die Arbeiten am Fußgänger- und Radfahrertunnel unter den Bahngleisen zwischen der Bahnhofstraße und der Deichstraße in Sande beginnen, müssen dort erst mehrere neue Versorgungsleitungen unterirdisch verlegt werden. Ein Tiefbauunternehmen hat damit begonnen, unter der mehr als 250 Meter langen Strecke Schutzrohre aus Stahl und Kunststoff per Bohrung einzubringen.

Sie haben einen Durchmesser von 20 cm (Stahl für Gasleitung) und 15 cm (Kunststoff für Strom, Wasser und Telekommunikation) und werden zunächst an der Baustelle entlang der halbseitig für den Verkehr gesperrten Deichstraße gelagert. Darin werden anschließend die eigentlichen Versorgungsleitungen tiefer als die bisher benutzten Leitungen liegen und an die Versorgungsnetze angeschlossen. Die Ertüchtigung der Leitungen gilt als Voraussetzung für den Baubeginn des Tunnels. Die Bahnhofstraße ist wegen der Bauarbeiten nur aus südlicher Richtung bis Bahnhof und den Parkplätzen befahrbar.

 

 



Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH