Seitenanfang
Anzeige
Freunde des tödlich verunglückten Motorradfahrers aus Wittmund haben  am Unfallort eine kleine Gedenkstelle mit einem weißen Engel und mit Kerzen angelegt.      WZ-Foto:    Grabhorn
Freunde des tödlich verunglückten Motorradfahrers aus Wittmund haben am Unfallort eine kleine Gedenkstelle mit einem weißen Engel und mit Kerzen angelegt. WZ-Foto: Grabhorn

9.08.18

Wie Tragödien in Zukunft verhindert werden sollen

Die Sillensteder Straße ist eine unfallträchtige Straße - und beliebt bei Motorradfahrern. 2016/17 sind dort sieben Zweiradfahrer verunglückt. Nach dem tödlichen Unfall am Sonntag sollen zusätzliche Schilder vor den scharfen Kurven warnen.

Von Jörg Grabhorn

Waddewarden/Sillenstede - Wer von dem Unfall nichts weiß, erkennt doch sofort, dass sich in dieser Kurve eine Tragödie abgespielt hat: Der Graben ist auf Dutzenden Metern verkohlt, auf der Fahrbahn sind gelbe Markierungen der Unfallermittler der Polizei zu sehen, und neben einem Leitpfosten haben Freunde eine kleine Gedenkstelle eingerichtet.

Kerzen und ein weißer Engel auf Kies erinnern an den 20-Jährigen aus Wittmund, der am vergangenen Sonntag auf der Sillensteder Straße bei Waddewarden ums Leben gekommen ist.

Der junge Motorradfahrer war von Waddewarden kommend in einer scharfen Linkskurve frontal mit einem entgegenkommenden Pkw zusammengestoßen. Der Wittmunder ist noch am Unfallort gestorben, seine 19 Jahre alte Beifahrerin hat sehr schwere Verletzungen erlitten. Die Pkw-Insassen und ein weiterer Motorradfahrer kamen zum Glück mit leichten Verletzungen davon.

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Donnerstag, 9. August. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.

 

 



Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH