Seitenanfang
Anzeige
Ein Unbekannter hat erneut eine Ladung Sand in den Graben des Hauses des Ehepaares Ullmann gekippt.     WZ-Foto:    Lübbe
Ein Unbekannter hat erneut eine Ladung Sand in den Graben des Hauses des Ehepaares Ullmann gekippt. WZ-Foto: Lübbe

7.12.18

Wieder Sand in den Graben gekippt

Es könnte sich um Sand aus einem Aquarium oder Terrarium handeln. Die Anwohner fragen sich: "Was soll das?"

 

Roffhausen/gra - Häufig sind es alltägliche Kleinigkeiten, die einen in Fahrt bringen können. Einen solchen Fall hat jetzt Cornelia Ullmann aus der Tannenbergstraße in Roffhausen erlebt.

Wieder einmal, muss man sagen. Irgendjemand hat nachts einen Haufen Sand in den kleinen Graben gekippt, der das Grundstück zum Bürgersteig abgrenzt.

Es ist nicht viel Sand, „nur“ einige Kilo bzw. acht, neun Schippen voll. Aber Cornelia Ullmann ärgert das ganz gewaltig.

Jetzt ist ihr und ihrem Ehemann Reiner zum vierten Mal in den vergangenen drei Jahren Sand in die Grüppe gekippt worden. Zwischenzeitlich habe es einmal auch die Nachbarin erwischt, sagt die 54-Jährige.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Freitag, 7. Dezember 2018. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper

 

 

 



Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH