Seitenanfang
Anzeige
Mit sechs Toren war Rene Drechsler (hier am Ball) bester WHV-Werfer bei der 22:30-Niederlage in Großwallstadt. Aber auch der Linkshänder leistete sich insgesamt zu viele Fehlversuche.    Foto:    Friedrich
Mit sechs Toren war Rene Drechsler (hier am Ball) bester WHV-Werfer bei der 22:30-Niederlage in Großwallstadt. Aber auch der Linkshänder leistete sich insgesamt zu viele Fehlversuche. Foto: Friedrich

5.11.18

Handballer erneut unter Wert geschlagen

2. Bundesliga: Der Wilhelmshavener HV verliert beim TV Großwallstadt klar mit 22:30 Toren. Trainer Christian Köhrmann bemängelte die fehlende Einstellung einiger Spieler.

 

Von Carsten Conrads
Wilhelmshaven - Zum zweiten Mal in Folge verloren - und das wieder gegen einen Aufsteiger: Die Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV bringen ihr Potenzial in diesen Tagen nicht auf die Platte. Beim TV Großwallstadt zogen die Jadestädter am Samstag verdient mit 22:30 (12:13) Toren den Kürzeren und wurden dabei deutlich unter Wert geschlagen.

Trainer Christian Köhrmann fand nach der Pleite in Unterfranken deutliche Worte für den Auftritt seiner Mannschaft: „Wir machen einfach zu viele Fehler - sowohl mannschaftstaktisch, als auch individuell. Zudem hat auch nicht jeder Spieler die richtige Einstellung zu Spiel und Gegner gefunden. In der Summe war das heute ausschlaggebend.“

Dass die Unparteiischen Horath und Hofmann insgesamt 14 Strafminuten gegen den WHV verhängten und Großwallstadt satte zwölf Strafwürfe zusprachen, war für Köhrmann nicht zwingend spielentscheidend. „Klar bin ich mit der ein oder anderen Zeitstrafe nicht einverstanden“, sagte der Trainer. „Aber wir haben trotzdem genug Chancen, um zu gewinnen. Wir nutzen sie einfach nicht konsequent genug.“

Nur in der Anfangsphase unterstrichen die Gäste ihren Anspruch auf Zählbares und rechtfertigten die zeitige Anreise am Vortag: Die Abwehr vor einem gut aufgelegten Dennis Doden stand gut und auch vorne spielte der WHV sein Konzept geduldig herunter: Rutger ten Velde (2) und Matej Kozul sorgten für die 3:1-Führung (5.).

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der „Wilhelmshavener Zeitung“ von Montag, 5. November. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.

 

 



Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH