Seitenanfang
Übersichtsaufnahme der Einsatzkräfte vor Ort. Foto: Polizei
Das Kreisamt in Jever ist am Freitag gesperrt. Archivfoto: WZ

11.01.19

Stechender Geruch im Kreisamt in Jever: Polizei leitet Ermittlungsverfahren ein

Ein Mitarbeiter stellte beim Betreten des Gebäudes am frühen Morgen einen stechenden Geruch fest. Die Feuerwehr sperrte den Bereich ab. Nach der Ursache wird gesucht.

Jever/sun - Das Kreisamt in Jever bleibt am heutigen Freitag, 11. Januar, ganztägig geschlossen. Dies gaben der Landkreis Friesland und die Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt. Grund ist ein stechender Geruch, der am Morgen im Gebäude wahrgenommen wurde.

 

Update, 12:35 Uhr:

Ein Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr Wilhelmshaven war mit einem speziellen Gerät für Geruchsmessungen am Einsatz beteiligt. Zwei Spezialkräfte vom Gefahrgutzug waren vor Ort. Das Gebäude wurde gelüftet, eine Firma wurde zudem mit Reinigungsarbeiten beauftragt. Zudem wurde eine Stoffprobe zur weiteren Bestimmung der genauen Ursache gesichert.

Verletzt wurde niemand. Dies sei auch der Tatsache zu verdanken, dass der stechende Geruch frühzeitig durch den Mitarbeiter des Kreisamtes bemerkt wurde, hieß es auf Anfrage seitens der Polizei. Die Ursache ist noch unklar und soll durch die Untersuchungen näher bestimmt werden. Die Polizei hat zunächst Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und wegen schwerer Gefährdung durch Freisetzen von Giften gegen Unbekannt eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an. Das Kreisamt bleibt vorerst geschlossen. Es ist davon auszugehen, dass das Amt am Montag wieder geöffnet hat.

Ein Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr Wilhelmshaven war mit einem speziellen Gerät für Geruchsmessungen am Einsatz beteiligt. Zwei Spezialkräfte vom Gefahrgutzug waren vor Ort. Das Gebäude wurde gelüftet, eine Firma wurde zudem mit Reinigungsarbeiten beauftragt. Zudem wurde eine Stoffprobe zur weiteren Bestimmung der genauen Ursache gesichert.

 

Ursprüngliche Meldung:

Ein Mitarbeiter des Landkreises Friesland betrat gegen 6.30 Uhr den Eingangsbereich C des Kreisamtes in der Lindenallee. Dabei stellte er den prägnanten Gestank fest. 

Um mögliche Gefahren für die Gesundheit zu vermeiden, wurde das Gebäude vorsorglich evakuiert. Zur Klärung der Ursache wurden Fachleute angefordert. Sie sollen die Geruchsquelle ausfindig machen. Die angeforderte Feuerwehr hat den Bereich weiträumig abgesperrt. Zudem wurde ein Gefahrgutzug angefordert. 

Das Hauptgebäude des Kreisamtes, dies betrifft alle Fachbereiche mit der Postanschrift Lindenallee 1, Jever, bleiben für den Freitag geschlossen. Alle weiteren Fachbereiche des Landkreises mit Sitz in Jever, darunter das Sozialamt, das Gesundheitsamt, das Straßenverkehrsamt sowie die Fachbereiche in Varel sind weiter uneingeschränkt erreichbar. 

 

Weiteres lesen Sie in der morgigen Ausgabe der "Wilhelmshavener Zeitung"

 

 



Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH