Seitenanfang
Ist die Schortenser Stadtverwaltung optimal aufgestellt? Die Prüfer  der Firma Allevo haben an einigen Stellen Verbesserungsbedarf festgestellt.   WZ-Foto:    Hacker
Ist die Schortenser Stadtverwaltung optimal aufgestellt? Die Prüfer der Firma Allevo haben an einigen Stellen Verbesserungsbedarf festgestellt. WZ-Foto: Hacker

12.10.18

Wenn der Chef die Arbeit lieber selbst erledigt

Gute Personalausstattung, aber sonst? Worüber die Verwaltung der Stadt Schortens selbst wenig sagte, gibt ein Gutachten Aufschluss.

 

Von Malte Kirchner

Schortens - Ungleiche Arbeitsverteilung, Führungskräfte, die sich zu wenig um ihre Leitungsaufgaben kümmern, und ein drohender Wissensverlust, weil einige Fachbereiche überaltert sind - eine Organisationsuntersuchung der Firma Allevo Kommunalberatung legt bei der Schortenser Stadtverwaltung an vielen Stellen den Finger in die Wunde.

Das 132-seitige Gesamtwerk, das der WZ vorliegt, zeigt auch einiges Positives auf - so etwa, dass kein Personalmangel herrscht, mit einer Kraft mehr als nötig zugleich aber auch kein großer Überhang besteht. So positiv, wie das Ergebnis vor einigen Wochen in einem Pressegespräch von der Stadt selbst dargestellt wurde, ist es in Wirklichkeit jedoch nicht.

Doch was interessiert es den Bürger, wie es im Rathaus zugeht? Aus den Schlussfolgerungen der Gutachter lässt sich entnehmen, dass zum Teil mehr Aufwand entsteht, was unnötige Kosten nach sich ziehen kann, die von der Stadt wieder erwirtschaftet werden müssen. Auch längere Bearbeitungszeiten sind eine Folge - dies bekommt jeder zu spüren, der sich mit einem Anliegen an die Stadt wendet.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der „Wilhelmshavener Zeitung“ von Freitag, 12. Oktober. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.

 

 



Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH