Seitenanfang
Anzeige
Bianca und Markus Schäfer freuen sich mit ihren Söhnen Jesper (l.) und Thore auf den ersten Schultag. Vor einigen Wochen wurden  Ranzen, Federmappen und Sporttaschen angeschafft - mit den Lieblingsmustern der Kinder.  WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens
Bianca und Markus Schäfer freuen sich mit ihren Söhnen Jesper (l.) und Thore auf den ersten Schultag. Vor einigen Wochen wurden Ranzen, Federmappen und Sporttaschen angeschafft - mit den Lieblingsmustern der Kinder. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

12.07.19

Countdown für neuen Lebensabschnitt

Die Zwillinge Jasper und Thore Schäfer wurden bereits aus dem Kindergarten "geworfen". Nach einem Schnuppertag in der Schule können sie den Start nun kaum erwarten.

 

Von Meike Hinze
Rüstersiel - Jeden Tag dürfen Jepser und Thore eine Pfote auf dem großen Zettel ausmalen. Wenn alle Tatzen voll Farbe sind, ist es endlich soweit. Dann ist der 17. August, der Tag ihrer Einschulung. Die Zwillinge können kaum erwarten, dass es endlich losgeht.

Ihre Schulranzen haben sie sich selbstverständlich schon ausgesucht. Auf dem von Thore prangt ein grüner Dino, Jesper hat sich für die Polizei entschieden. „Später möchte ich mal Polizist werden“, erklärt er, „oder Rennfahrer.“

Was für die Sechsjährigen ein spannendes Abenteuer ist, fällt den Eltern nicht ganz so leicht. „Es ist ein ganz neuer Lebensabschnitt“, sagt Bianca Schäfer und gibt zu, dass beim Abschied aus dem Kindergarten bei ihr ein paar Tränen geflossen sind. „Die Jungs haben das sehr viel leichter genommen.“ Im Kindergarten habe sie die Erzieher jeden Tag gesehen, immer gehört, wie der Tag der Zwillinge war, ob etwas vorgefallen sei. „Das wird jetzt ganz anders.“

Die Jungs gehen künftig zur Grundschule Rüstersiel. Dort ist die Regel, dass die Eltern ihre Kinder am Schultor abgeben und das Gelände nicht betreten. „Das ist natürlich richtig, wird aber eine Umstellung für uns.“ Statt des täglichen Gesprächs gibt es ein Mitteilungsheft, in dem die Lehrer den Eltern auch mal Nachrichten hinterlassen.

Jesper und Thore werden zweimal in der Woche am Nachmittagsangebot teilnehmen, da Rüstersiel eine verpflichtende Ganztagsschule ist, ist das Pflicht. „Wenn sie sich gut eingelebt haben, können sie im zweiten Halbjahr auch öfter hingehen“, sagt Bianca Schäfer. Bis dahin konnte sie ihre Arbeitsstunden reduzieren, ist somit immer zu Hause, wenn die Kinder von der Schule kommen.

Die Zwillinge werden in unterschiedliche Klassen gehen, das wollten die Eltern gern. „Im Kindergarten waren sie auch in verschiedenen Gruppen und das hat hervorragend geklappt.“ Die Kinder können sich unabhängig voneinander entwickeln, werden nicht automatisch in die Rollen gesteckt, die sie in ihrer Zwillingsbeziehung einnehmen. „Sie finden eigene Freunde und sind einfach nur Jesper und Thore, keine Einheit“, sagt Bianca Schäfer.

Der Kindergarten hat die Jungs bereits „rausgeworfen“, dort sind jetzt Ferien. „Die Erzieher haben eine Matte vor die Tür gelegt und die Schulkinder mit Schwung hinaus befördert“, erzählt Markus Schäfer und lacht. Für die Jungs sei es an der Zeit gewesen. „Die Einschulung steht schon lange im Raum, jetzt können sie es kaum noch erwarten.“

Es gab bereits einen Schnuppertag in der Schule und die Schulpaten haben den Zwillingen einen Brief geschrieben.

 

 



Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH