Seitenanfang
Anzeige
Auf der Wiese können sich Harry (links)  und Helma austoben, während die Tierpfleger ihren Zwinger reinigen. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens
Auf der Wiese können sich Harry (links) und Helma austoben, während die Tierpfleger ihren Zwinger reinigen. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

10.10.19

Ein haariges Familienmitglied verändert das Leben

Heute ist Welthundetag. Grund genug für einen Besuch im Tierheim. Wie sieht der Tag für die Hunde dort aus und was kann man für sie tun?

 

Von Karoline Möller

Wilhelmshaven - Hunde sind als beste Freunde des Menschen bekannt und haben einen festen Platz im Herzen vieler Zweibeiner. Die hochsozialen Wesen haben, wie Menschen, ihre ganz eigene Persönlichkeit und gliedern sich damit in ihre Familie ein.

Diese dient quasi als Ersatzrudel, denn auch unter natürlichen Bedingungen, wie zum Beispiel bei den australischen Wildhunden, leben die Vierbeiner am liebsten in Gruppen.

In unserer Gesellschaft leben sie in der Regel nicht mehr wild. Ganz im Gegenteil: Viele übernehmen verantwortungsvolle Aufgaben in verschiedenen Bereichen und arbeiten dabei eng mit den Menschen zusammen. Genauso wie diese müssen auch die Hunde eine Ausbildung machen, bevor sie ihrer Arbeit offiziell nachgehen dürfen.

Nach einer solchen Ausbildung sind sie aufgrund ihres hervorragenden Geruchssinnes als Rettungshunde, Militärhunde, Drogen- oder Leichenspürhunde eine große Hilfe für Polizei, Bundeswehr oder Zoll.

Auch in anderen Bereichen helfen sie den Menschen. Wach- oder Blindenführhunde geben ihren Besitzern ein sicheres Gefühl im Alltag. Und sogar als Sozialarbeiter können Hunde tätig sein. Sie hellen in Krankenhäusern die Stimmung der Patienten auf, lenken von Sorgen ab und helfen bei der Bewältigung von Stress.

Beruhigen können sie allerdings nicht nur beruflich, sondern auch als Haustier. Dabei entsteht in der Regel eine sehr enge Bindung zwischen Mensch und Tier. Manche Menschen fühlen sich in der Umgebung von Hunden sogar besser als in der von Menschen.

Wer einen Hund als Haustier haben möchte, sollte bei der Auswahl rassenspezifische Besonderheiten bedenken. Manche Hunde brauchen mehr Bewegung als andere und nicht jede Rasse ist für eine Familie mit Kindern geeignet.

[...]

Das Tierheim liegt in der Ladestraße 6 und hat täglich, außer mittwochs und an Feiertagen, von 13 bis 15 Uhr geöffnet.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der „Wilhelmshavener Zeitung“ von Donnerstag, 10. Oktober 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.

 

 



Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH