Seitenanfang
Anzeige
Die Kunsthalle an der Adalbertstraße steht unter Denkmalschutz.   WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens
Die Kunsthalle an der Adalbertstraße steht unter Denkmalschutz. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

13.02.18

Alle Funktionsträger an einen Tisch holen

Die Kultur- und Museumslandschaft soll neu geordnet werden. Es gibt weiter viele offene Fragen, etwa nach den Standorten von Museen.

 

Von Maik Michalski

Wilhelmshaven - Eine große Mehrheit im Ausschuss für Finanzen und Wirtschaft stimmte gestern dafür, die bereits vom Rat beschlossene Kulturstiftung nur mit dem Küstenmuseum und der Kunsthalle zu führen; angedacht war als dritte Einrichtung eigentlich noch das Wattenmeer-Besucherzentrum.

Doch da hatte die Politik die Rechnung ohne den Wirt, in dem Fall das Land Niedersachsen, gemacht.

Diese Stiftungslösung mit zwei Einrichtungen steht im Antrag der Gruppe CDU/WBV, der eine Mehrheit erhielt. Zudem sollen noch offene Punkte nicht durch die Wilhelmshaven Touristik und Freizeit (WTF), sondern an einem runden Tisch durch die Stadt (Kulturbüro, GGS) mit allen Funktionsträgern unter Einbeziehung der Leitungen der beiden Einrichtungen im Grundsatz geklärt werden. Die Ratsgremien werden am Ende darüber abschließend entscheiden.

Offen sind noch ein Museumsstandort an der Weserstraße (dort befindet sich das Küstenmuseum) beziehungsweise am Bontekai sowie eine Entscheidung über den Standort Adalbertstraße für die Kunsthalle.

 

 

Lesen Sie den ganzen Artikel in der "WZ"

Digitale Ausgabe vom 13.02.2018
1,70 €
Preis inkl. MwSt.
Seitenzahl: 32
PDF Größe: 0,0 MB


Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH