Seitenanfang
Anzeige
Von Mitte Oktober bis November wird die Nordmole der ehemaligen 3. Einfahrt wegen notwendiger Sanierungsmaßnahmen für die Öffentlichkeit gesperrt. Foto: NLWKN

9.10.19

Alte Molen werden saniert

Die Molen der ehemaligen Hafeneinfahrten spielen eine wichtige Rolle im Küstenschutz. Nun plant der NLWKN Sanierungsarbeiten.

 

Von Michael Halama

Wilhelmshaven - Einst passierten sie Großkampfschiffe - heute tragen sie vor allem zu einer höheren Deichsicherheit bei: Die vor dem Hauptdeich liegenden vier Molen der ehemaligen 2. und 3. Einfahrt spielen für den Küstenschutz im Raum Wilhelmshaven eine wichtige Rolle.

Um die vom Verfall bedrohten Bauwerke langfristig zu erhalten, plant der zuständige Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) ab Mitte Oktober Instandsetzungsarbeiten.

Die Molen dienen in diesem Deichabschnitt heute als Stromabweiser mit Buhnenfunktion. „Die Überprüfungen ergaben, dass an allen vier Molen Handlungsbedarf in verschiedener Form besteht“, erläutert Jan Krakowski, zuständiger Projektingenieur beim NLWKN in Wilhelmshaven, in einer Pressemitteilung. Ab Mitte Oktober werde zunächst die Nordmole der ehemaligen 3. Einfahrt saniert.

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der „Wilhelmshavener Zeitung“ von Mittwoch, 9. Oktober 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.

 

 



Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH