Seitenanfang
Anzeige
Hier steigt Stadtwerke-Geschäftsführer Volker Lotsch ins wasserlose Sprungbecken hinab; einen Augenblick später ist er über die Leiter unter dem Hubboden verschwunden.    WZ-Foto:    Lübbe
Hier steigt Stadtwerke-Geschäftsführer Volker Lotsch ins wasserlose Sprungbecken hinab; einen Augenblick später ist er über die Leiter unter dem Hubboden verschwunden. WZ-Foto: Lübbe

14.09.18

Arbeiten bringen einige Überraschungen ans Tageslicht

Überall wird derzeit gearbeitet im Nautimo. Die jährlichen Arbeiten sind ein wichtiger Beitrag zum Werterhalt des Bades am Sportforum.

 

Von Michael Halama
Wilhelmshaven - Feuchtwarm ist es unter dem Hubboden des derzeit trocken gelegten Sprungbeckens im Nautimo. Holzbalken am Rand ringsum sichern den Boden für die Monteure. Denn darunter mussten sie Teile der Technik demontieren. „Das außerhalb des Beckens liegende Getriebe ist defekt, lässt sich nicht reparieren und muss nun ersetzt werden“, erläutert Volker Lotsch, nachdem er durch ein Wartungsloch des Hubbodens eine Leiter hinab gestiegen ist.

„Nur eine der Überraschungen, die man bei einer Revision erleben kann“, ergänzt der Stadtwerke-Geschäftsführer.

Das Erlebnisbad mit Saunalandschaft und Gastronomie am Sportforum zieht seit nunmehr elf Jahren die Menschen an. Einmal im Jahr schließt es für wenige Tage, um bei einer Revision notwendige Arbeiten vorzunehmen. „Diese jährliche Revision sorgt für eine durchgehende Werthaltigkeit unseres Bades. Auch Besucher loben immer wieder den tollen Zustand des Nautimo.“ Außerdem fließen durch die Aufträge rund 40.000 Euro in die heimische Wirtschaft.

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Freitag, 14. September. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper. 

 

 



Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH