Seitenanfang
Anzeige
Olaf Palm nimmt am Wochenende in Oldenburg am 1. „Niedersachsen HandiCup“ im Billard teil.    WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens
Olaf Palm nimmt am Wochenende in Oldenburg am 1. „Niedersachsen HandiCup“ im Billard teil. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

26.07.17

Billard mit Handicap - Der lange Weg vom Kneipen- zum Denksport

Der 48-Jährige Olaf Palm leidet seit 18 Jahren an Multipler Sklerose - und ist leidenschaftlicher Billardspieler.

Von Martin Münzberger


Wilhelmshaven - Eine Geschichte über Poolbillard muss wohl zwangsläufig immer auch die Sportart erklären. Zu kompliziert klingt das Begriffs-Gewirr, zu unübersichtlich erscheinen die Spielarten selbst dem Gelegenheitsspieler, der einen Queue - also den „Stock“, mit dem die Bälle gespielt werden, schon einmal in einer Kneipe in der Hand hatte.


„So hat wohl jeder Billardspieler angefangen“, sagt Olaf Palm und kann dafür auch die eigene Biografie heranziehen. Der 48-Jährige ist mittlerweile aber schon mehrere Stufen weiter und nimmt derzeit an einer „Rookie-Tour“ im norddeutschen Raum teil, die sich an Einsteiger und Akteure mit einer Spielstärke bis zur Bezirksliga richtet.


Am Wochenende steht aber etwas anderes im Mittelpunkt, denn in Oldenburg steht an zwei Tagen die Premiere des niedersächischen „HandiCups“ auf dem Programm - ein Turnier, dass sich an körperbehinderte Billardspieler (mit einem Behinderungsgrad von mindestens 50 Prozent) richtet und zu dem bislang rund 40 Anmeldungen vorliegen. Womit die Geschichte an dieser Stelle einen Bogen zurück ins alte Jahrtausend schlagen muss. Denn da wurde bei Olaf Palm nach einer Bandscheiben-Operation in Erlangen eine Diagnose mit Folgen gestellt: Multiple Sklerose.


Mittlerweise lebt Palm im 18. Jahr mit der chronischen Krankheit, saß zwischenzeitlich schon im Rollstuhl, nimmt als Schmerzpatient regelmäßig Morphium, hatte aber auf Grund einer offensichtlich gut eingestellten Medikation seit dreieinhalb Jahren keinen „Schub“, also keine kurzzeitige massive Verschlechterung des Gesundheitszustandes, mehr.



Lesen Sie den ganzen Artikel in der "WZ"

Digitale Ausgabe vom 26.07.2017
1,60 €
Preis inkl. MwSt.
Seitenzahl: 32
PDF Größe: 14,7 MB


Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH