Seitenanfang
Anzeige
Im Stück  „Alltag der Zumutungen“ geht es auch um ernste Themen  wie Frauenfeindlichkeit und  Gewalt.    Foto:    Landesbühne
Im Stück "Alltag der Zumutungen" geht es auch um ernste Themen wie Frauenfeindlichkeit und Gewalt. Foto: Landesbühne

17.04.18

Collage über den alltäglichen Wahnsinn

Die "Silbermöwen" feierten mit dem neuen Stück "Alltag der Zumutungen" im ausverkauften TheOs Premiere.

 

Von Laura Steinke
Wilhelmshaven - In einer glitzernden Welt - so zeigt sich jedenfalls das Bühnenbild - warten viele Zumutungen auf die Menschen. 13 Schauspieler der Altentheatergruppe „Silbermöwen“ zeigten dem Publikum in einer Collage, wann das Leben zur Zumutung wird und wann Menschen sich gegenseitig belasten.

„Alltag der Zumutung“ lautet der Titel ihres Stückes, das am Sonntag im TheOs Premiere feierte.

Gescheiterte Beziehungen, Betrug oder unzuverlässige Freunde: Menschen muten sich aus den verschiedensten Gründen etwas zu. Doch nicht nur im persönlichen Rahmen treten Zumutungen auf. Ob stressiger Straßenverkehr, Lügen oder Bürokratie, wer kennt es nicht? All die kleinen nervigen Dinge des Lebens behandelte das Stück der Silbermöwen unter Regie des Theaterpädagogen Frank Fuhrmann. „Dem Publikum gefiel es. Die Themen sind aus dem Leben gegriffen und gut getroffen“, sagten beispielsweise Anke und Rüdiger Kuhlmann. „Der Mix aus Dialog und Pantomime gefällt mir“, spricht Inge Remus-Pockrandt die abwechslungsreiche Szenengestaltung an.

 

 



Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH