Seitenanfang
Anzeige
Der zukünftige Oberbürgermeister Carsten Feist stellte sich den Fragen der Bürger aus dem Stadtnorden.    Foto:    Tammen-Henke/p
Der zukünftige Oberbürgermeister Carsten Feist stellte sich den Fragen der Bürger aus dem Stadtnorden. Foto: Tammen-Henke/p

9.10.19

Feist sichert Erhalt des Freibades Nord zu

Was plant der zukünftige Oberbürgermeister für den Stadtnorden? Fragen dazu stellte sich Carsten Feist bei einer Veranstaltung der SPD-Ortsvereine Fedderwardergroden und Nord.

 

Wilhelmshaven/lr - „Auf ein Wort“, so lautete der Titel einer öffentlichen Veranstaltung, zu der die SPD-Ortsvereine Fedderwardergroden und Nord ins VfL-Sportheim an der Plauenstraße eingeladen hatte. Zu Gast war Carsten Feist, der sich als zukünftiger Oberbürgermeister Fragen der Bürger aus dem Stadtnorden stellte, zudem seine Ideen und Konzepte präsentierte.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die beiden gastgebenden Ortsvereins-Vorsitzenden Stefan Marxfeld und Hartmut Tammen-Henke, der auch die Gesprächsleitung übernahm, ging es direkt in medias res. „Was plant der kommende Oberbürgermeister für den Stadtnorden?,  lautete die Einstiegsfrage. Zur möglichen Eingrenzung gab Tammen-Henke seinem gast die Stichworte Freizeit, Tourismus und Wohnen an die Hand. Beim Thema Freizeit rückte natürlich sofort die Zukunft des Freibades Nord in den Fokus. Hier konnte Feist für allgemeine Beruhigung sorgen. Das Bad bleibe als bürgerfreundliches Familienbad  erhalten und  werde noch attraktiver werden, betonte der zukünftige OB. Damit sei das Thema dann auch positiv erledigt.

Mit Blick auf die Stadtentwicklung machte Feist deutlich, dass der Stadtnorden nicht aus dem Blick geraten sei. Bei der Wohnfeldgestaltung und der schulischen Ausrichtung werden dort ein wichtiger Beitrag geleistet. „Mit der Einrichtung der Berufsakademie in der früheren Schule Albrechtstraße ist der Stadtteil zu einem Bildungsstadtteil  geworden“, so Feist. Die neuen Studierenden  werteten F?groden und den gesamten Stadtnorden damit auch enorm auf.

[...]

Als wichtigen Baustein seiner zukünftigen Amtsführung nannte Feist den direkten Kontakt zum Bürger. Dadurch könne Vertrauen geschaffen werden. Deshalb plane er Sprechstunden des Oberbürgermeisters in allen Stadtteilen. Als mögliche Anlaufpunkte dafür brachte er die Familienzentren ins Gespräch.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der „Wilhelmshavener Zeitung“ von Mittwoch, 9. Oktober 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.

 

 



Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH