Seitenanfang
Anzeige
DPA-Foto: Reinhardt
DPA-Foto: Reinhardt

13.02.18

Haltestelle wieder an ZOB statt an Schule?

In einem offenen Brief fordern die Betroffenen ein Mitspracherecht. Am 21. Februar wird im Ausschuss über die Situation in Hooksiel beraten.

 

Von Michael Hacker

Hooksiel/Waddewarden - In der Gemeinde Wangerland zeigen sich einige Eltern in Sorge: Sie fürchten um die Sicherheit ihrer Kinder, die mit dem Bus von außerhalb nach Hooksiel zur Grundschule bzw. zum Kindergarten gebracht werden. In einem offenen Brief an den Rat und die Verwaltung der Gemeinde beklagen sie Gedankenspiele der Politik, dass der derzeit bis zum Schulgelände führende Schulbus möglicherweise in Frage gestellt wird und er dann wieder am ZOB hält.

Grund für die Aufregung ist ein Antrag der CDU/FDP-Fraktion. Sie fordert, dass die Haltestelle an der Pakenser Straße entfällt. Wie Bürgermeister Björn Mühlena gestern auf Nachfrage der WZ erklärte, werde sich der Ausschuss für Schule, Jugend, Kultur und Soziales am Mittwoch, 21. Februar (19.30 Uhr), mit diesem Thema auseinandersetzen. „Es wird um mögliche Lösungsvorschläge gehen“, so Mühlena. Er könne die Sorgen der Eltern verstehen, die den Bus lieber weiterhin direkt an der Schule halten sehen würden anstatt am rund 300 Meter entfernten ZOB. Allerdings gebe es auch die andere Seite, der die Anwohner angehören. Sie befürchten zum einen Schäden an der Parkenser Straße und hielten zum anderen einen Begegnungsverkehr für nahezu unmöglich.

 

 



Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH