Seitenanfang
Anzeige
Stolz präsentierten die Karateka des Heidmühler FC ihre Urkunden und Medaillen nach dem „Friendship-Cup“ in Jever. In der Sporthalle „Am Dannhalm“ waren Kämpfer aus fünf unterschiedlichen Vereinen am Start.     Foto:    Bellack/p
Stolz präsentierten die Karateka des Heidmühler FC ihre Urkunden und Medaillen nach dem „Friendship-Cup“ in Jever. In der Sporthalle „Am Dannhalm“ waren Kämpfer aus fünf unterschiedlichen Vereinen am Start. Foto: Bellack/p

14.09.18

Kämpfe um Medaillen und Urkunden

Aktive aus fünf Dojos waren beim 1. „Friendship-Cup“ des Heidmühler FC in Jever am Start. Auf zwei Flächen gab es spannende Kämpfe und Demonstrationen in Shotokan-Karate.

Schortens/CC - Die Sporthalle „Am Dannhalm“ in Jever war jetzt Austragungsort des ersten „Friendship-Cup“- Kampfsportturniers des deutschen Zweiges der „International Martial Arts Federation“ (kurz IMAF). Aus insgesamt fünf Dojos gingen Karateka in der Marienstadt an den Start, um die begehrten Medaillen und Urkunden zu erringen.


Ausgerichtet wurde das Turnier vom Karate-Team des Heidmühler FC unter Leitung von Dojo-Chef Mirko Bellack und seinem Team. Die Kampfsportler maßen sich in verschiedenen Alters- und Gurtklassen in den Disziplinen Formen (Kata), Synchron-Kata und Freikampf (Kumite).





Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH