Seitenanfang
Anzeige
Jürgen Schulz von der Landeskoordinatorengruppe (li.) und  Pastor Frank  Morgenstern stellten das Programm der Kirchenmeile vor.    WZ-Foto:    Lübbe
Jürgen Schulz von der Landeskoordinatorengruppe (li.) und Pastor Frank Morgenstern stellten das Programm der Kirchenmeile vor. WZ-Foto: Lübbe

12.06.19

Kirchen beim "Tag der Niedersachsen": Himmel auf Erden im "Heimathaven"

Nicht nur rund um die Christus- und Garnisonkirche gibt es drei Tage Programm. Am Pumpwerk, auf dem Valois­platz und beim Umzug sind die Kirchen präsent.

 

Von Ursula Grosse Bockhorn

Wilhelmshaven - Der Blick geht nach oben und zugleich gibt es festen Boden unter den Füßen: Unter dem Motto „Mehr Himmel auf Erden“ präsentieren sich die christlichen Kirchen in Niedersachsen beim Tag der Niedersachsen vom 14. bis 16.

Juni und zeigen sich in himmlischer Eintracht, egal ob evangelische Landeskirchen, reformierte und katholische Kirche oder andere in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen zusammengeschlossene Gruppierungen. Und auch die Neuapostolische Kirche ist mit dabei.

Norbert Schulz, seit Jahren beim Tag der Niedersachsen aktiv, koordiniert wieder einmal die Kirchenmeile, ebenso wie die Meilen „Technik“, „Natur und Umwelt“ sowie „Info und Erlebnis“. Die Arbeit für die Kirchenmeile mache ihm diesmal richtig Spaß, weil ein großes Gelände zur Verfügung stehe und die Kirchen selbst dafür sorgen, dass organisatorisch alles rund läuft, sagte er gestern beim Pressegespräch.

In 24 Zelten rund um die Christus- und Garnisonkirche stellen sie sich und ihre Angebote vor - vor allem in Mitmach- und spielerischen Aktionen, wie Pastor Frank Morgenstern als Vertreter der Christlichen Kirchen in Niedersachsen erläuterte. Doch wollen die Kirchen nicht nur zum Aktiv werden einladen. Wer will, kann zur Ruhe kommen. Die auf dem Gelände aufgestellten acht Seezeichen, ein Kaltluftballon, Optimistensegler und ein zwölf Meter hoher Kletterleuchtturm machen deutlich: Hier ist der sichere „Heimathaven“. Bei der Orientierung helfen neben Lotsen und „Grünen Engeln“ auch „Walking Acts“ - sie mimen Arbeiter und Matrosen, eine Piratin und einen „Textapotheker“, der Worte als Heilmittel verabreicht.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Mittwoch, 12. Juni 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.

 

 



Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH