Seitenanfang
Anzeige
DPA-Foto: Ebener
DPA-Foto: Ebener

12.10.18

Schläger kommt mit blauem Auge davon

Der 20-Jährige erhielt eine Bewährugnsstrafe und muss 50 Stunden gemeinnützig arbeiten. Er stand wegen versuchter Nötigung und wegen schwerer Körperverletzung vor Gericht.

 

Von Sebastian Urbanczyk
Wilhelmshaven - Die Verhandlung vor dem Jugendschöffengericht Wilhelmshaven ist für einen 20-jährigen Wilhelmshavener noch mal glimpflich ausgegangen. Die Richterin verurteilte ihn zu vier Wochen Jugendarrest mit zwei Jahren Bewährung und 50 Stunden gemeinnütziger Arbeit.

„Sie sind noch in einem Alter, indem sie alles erreichen können“, sagte die Richterin bei der Urteilsverkündung. Zudem muss sich der junge Mann regelmäßig bei einem Bewährungshelfer melden.

Der Angeklagte hat einen Hauptschulabschluss, keine Ausbildung und lebt derzeit von Hartz IV. Er stand wegen versuchter Nötigung und wegen schwerer Körperverletzung in zwei Fällen vor Gericht. Zum einen soll er am 19. März dieses Jahres einen 27-Jährigen aus Wilhelmshaven mit Pfefferspray im Gesicht verletzt haben. Zum anderen soll er am 26. März einen 21-Jährigen mit der Faust ins Gesicht und in den Magen geschlagen haben, um ihn so zu zwingen, eine Anzeige gegen ihn zurück zu nehmen. Der Geschädigte hatte den Angeklagten angezeigt, weil dieser ihm eine Spielekonsole weggenommen haben und diese als Ersatz für geschuldetes Geld verkauft haben soll.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der „Wilhelmshavener Zeitung“ von Freitag, 12. Oktober. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.

 

 



Anzeige
ˆ Seitenanfang

Klassische Ansicht

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ | © Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH